Das   logo-hg-hell

besteht derzeit aus über 300 Netzwerkerinnen und Netzwerkern, die in zahlreichen Gruppen regelmäßig zusammenkommen und ihre Freizeit miteinander verbringen. Für so viele Menschen benötigt das Netzwerk auf weiteres Wachstum ausgerichtet, Organisations- und Verwaltungsstrukturen. Diese ermöglichen nicht nur einen reibungslosen Ablauf der vielen Aktivitäten; sie legen auch alle Modalitäten mit dem Umgang, von zum Beispiel: Daten, Listen, Geldern und Sonstigem fest.

Die Mitglieder der verschiedenen Arbeitskreise rekrutieren sich aus dem Netzwerk selber.
 

Unterstützungsteam


Auf Grund seines stetigen Wachstums, benötigt das Kerpener Netzwerk 55plus organisatorische Strukturen. Daher wurde beschlossen, ein Unterstützungsteam zu gründen. Es setzt sich aus den beiden hauptamtlichen Netzwerkbegleitungen, den gewählten Stadtteilbeauftragten und den Mitgliedern der verschiedenen Arbeitskreise zusammen. Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehören z.B.:
• Das Netzwerk und seine Ziele in der Öffentlichkeit bekannt zu machen.
• Das Netzwerk nach innen und außen zu vertreten.
• Grundlegende Strukturen und Grundsatzfragen des Netzwerks zu
erarbeiten und zur Beschlussfassung der Netzwerkversammlung vorzulegen.

 

Arbeitskreis Homepage

Der Arbeitskreis Homepage erhält Informationen, Berichte und Fotos, die er auf der Netzwerkhomepage einstellt. Er betreut und aktualisiert die Internetseite.

Arbeitskreis Lupe

Mit der Broschüre „Die Lupe" hat das Kerpener Netzwerk 55plus seine eigene Publikation geschaffen. Die 3x jährlich, in einer Auflage von 1600 Stück, erscheinende Schrift erfreut sich in der Kolpingstadt großer Beliebtheit. Das Lupeteam trägt Berichte aus den verschiedenen Netzwerkgruppen zusammen, schreibt eigene Texte und akquiriert Anzeigen zur Finanzierung der Broschüre.

Hier auf der Seite der Stadt Kerpen kann die Lupe heruntergeladen werden

 

Arbeitskreis Chronik

Das Kerpener Netzwerk 55plus ist lebendig und vielfältig. Diese Entwicklung festzuhalten ist die Aufgabe des Arbeitskreises Chronik. Die Mitglieder sammeln und recherchieren Berichte und Fotos aus den Gruppen aller drei Ortsteile. Sie fügen diese in die jährliche Chronik ein, welche ein Abbild der vielen Aktionen und Unternehmungen des Netzwerks darstellen. 

 

Ansprechpersonen

Ansprechpersonen sind Netzwerkerinnen oder Netzwerker, die in einer Gruppe ihrer Wahl aktiv sind.
Sie werden für zwei Jahre aus der Gruppe heraus gewählt.
Wiederwahl ist zulässig, Rotation jedoch erwünscht.
Falls die Umstände es fordern, können sie natürlich schon früher die Aufgaben der Ansprechperson abgeben. 

Profil der Ansprechperson:


Ausflug nach Schuld/ Eifel 05.05.2018: